Bebauungsplan "Weincastell" Ortsgemeinde Waldlaubersheim


Bauleitplanung
Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Weincastell“
Auslegung des Bebauungsplans nach § 3 Abs. 2 BauGB

Der Ortsgemeinderat von Waldlaubersheim hat am 11.05.2020 den Beschluss zur Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes für das Teilgebiet

                                                                                       „Weincastell“

gefasst.

Die Aufstellung des Bebauungsplanes hat zum Ziel, das ehemals als Weingut betriebene Areal einer Nutzungsänderung zu unterziehen und drei Wohneinheiten sowie eine tiergestützte Therapiepraxis einzurichten.

Die vom Ortsgemeinderat in seiner Sitzung am 29.03.2021 gebilligten und zur Auslegung bestimmten Entwurfsunterlagen des Bebauungsplanes (Planzeichnung, Textfestsetzungen, Begründung sowie die unten aufgeführten Anlagen) liegen in der Zeit vom

                                                             19. April 2021 bis einschließlich 18. Mai 2021

zu jedermanns Einsichtnahme öffentlich aus.

Die Planauslegung wird gemäß § 3 Abs. 2 i.V.m. § 3 Abs. 1  des Gesetzes zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der COVID-19-Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz – PlanSiG) vom 20. Mai 2020 (BGBI.I S. 1041), zuletzt geändert am 03.12.2020 (BGBI. S. 2694), durch eine Veröffentlichung im Internet ersetzt.

Der Öffentlichkeit wird ergänzend gemäß § 3 Abs. 2 PlanSiG eine Einsichtnahme in die Unterlagen, nach telefonischer Terminvereinbarung (Ansprechpartner: Herr Hilkert, Telefon-Nr. 06724 9333 55), bei der Verbandsgemeindeverwaltung Langenlonsheim-Stromberg – Verwaltungsstelle Stromberg, Warmsrother Grund 2, 55442 Stromberg, während der Dienststunden gewährt, soweit dies den Umständen nach möglich ist.

Die Unterlagen sind auf der Homepage der Verbandsgemeinde unter www.langenlonsheim-stromberg.de/verbandsgemeinde/verwaltung-Politik/Bauleitplanung einsehbar und es erfolgt eine entsprechende Veröffentlichung im Geoportal des Landes Rheinland-Pfalz.

Während der Frist besteht die Möglichkeit zu der beabsichtigten Planung Stellung zu nehmen. Die Stellungnahme ist schriftlich einzureichen. Hierbei besteht die Möglichkeit einer Abgabe auf elektronischem Weg an: m.hilkert@vg-ls.de oder rathaus@vg-ls.de.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind darüber hinaus verfügbar und werden ebenfalls ausgelegt (§ 3 Abs. 2 BauGB):

(1)      Umweltbericht (integriert in der Begründung) mit allen gemäß der Anlage 1 zu § 2 Abs. 4 und § 2a BauGB zu beschreibenden und zu bewertenden Inhalten, erstellt durch DÖRHÖFER & Partner, Engelstadt, 2021

(2)      Artenschutzrechtlicher Beurteilung erstellt durch Viriditas, Weiler, 2021 als Anlage zur Begründung

(3)      Bisher eingegangene Stellungnahmen im Rahmen der Beteiligung der Behörden und der sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB mit umweltbezogenen Informationen

a)   Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz, Koblenz (Oberflächenwasserbewirtschaftung, Bodenschutz)

b)   Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz (Bergbau/Altbergbau, Boden und Baugrund, Radon)

c)   Generaldirektion Kulturelles Erbe, Direktion Landesarchäologie (Hinweis auf Verursacherprinzip des § 21 Denkmalschutzgesetz)

d)   Zweckverband Wasserversorgung Trollmühle (Trinkwasserversorgung)

e)   Kreisverwaltung Bad Kreuznach Untere Naturschutzbehörde (Umweltbericht, Artenschutz, Eingrünung des Plangebietes)

f)    Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz (Wirtschaftswegenetz)          

g)   Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. (Umweltprüfung)

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Menschen und menschliche Gesundheit finden sich in (1) und (3b):

Es wurden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu: Löschwasserversorgung, Schallimmissionen, Erholungsfunktion des Geltungsbereiches

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Tiere, Pflanzen und die biologische Vielfalt finden sich in (1), (2), (3e) und (3g):

Es wurden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu: Biotop- und Nutzungsstrukturen, Bestandserfassung Vögel, Artenschutzrechtliche Prüfung, Vorbelastung, Auswirkungsprognose, Maßnahmen zur Vermeidung und Verringerung

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Boden finden sich in (1), (3a) und (3b):

Es wurden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu: Bestandsbeschreibung und Auswirkungsprognose durch den Flächennutzungsplan, Vorbelastung durch Versiegelungen, Radonbelastung in der Bodenluft, Maßnahmen zur Vermeidung und Verringerung

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Wasser finden sich in (1) und (3a):

Es wurden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu: Beschreibung der Grundwasserverhältnisse, Vorbelastung durch Versiegelungen, Maßnahmen zur Vermeidung und Verringerung, Starkregen

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Klima/Luft finden sich in (1):

Es wurden Aussagen getroffen hinsichtlich der klimatischen Funktion des Geltungsbereiches und die Auswirkungen, Maßnahmen zur Vermeidung und Verringerung

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Landschaft finden sich in (1):

Es wurden Aussagen getroffen zu: Erholungseignung des Geltungsbereiches, Vielfalt – Eigenart – Naturnähe, Landschaftsbildqualität, Maßnahmen zur Vermeidung und Verringerung

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Kultur- und sonstige Sachgüter finden sich in (1) und (3f):

Es wurden Aussagen getroffen zu: vorhandenen und geplanten Medien, Beachtung technischer Regelwerke im Zuge der Erschließungsarbeiten, landwirtschaftliches Wirtschaftswegenetz


Waldlaubersheim, 30.03.2021
Strauß, Ortsbürgermeister