Änderung des Flächennutzungsplanes
der Verbandsgemeinde Langenlonsheim-Stromberg zur Umwidmung von Bauflächen in der Ortsgemeinde Roth


Frühzeitige Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung nach §§ 4 Abs. 1 und 3 Abs. 1 BauGB sowie Beteiligung der Nachbargemeinden nach § 2 Abs. 2 BauGB


In seiner Sitzung am 29.09.2021 hat der Verbandsgemeinderat den folgenden Beschluss gefasst, der hiermit öffentlich bekannt gemacht wird:

Gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) in der derzeit geltenden Fassung, wird der Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Flächennutzungsplanes der Verbandsgemeinde Langenlonsheim-Stromberg, Teilbereich der ehemaligen Verbandsgemeinde Stromberg, im Sinne des § 5 BauGB zur Ausweisung einer Wohnbaufläche mit Sonderbaufläche in der Gemeinde Roth gefasst.

Die vorliegende Änderung des Flächennutzungsplanes der ehemaligen Verbandsgemeinde Stromberg wird insbesondere deshalb erforderlich, um die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die geplante Wohnbauflächenentwicklung der Ortsgemeinde Roth zu schaffen. Primärer Anlass ist der bereits als Entwurf vorliegende Bebauungsplan „Im Althausweg, Am Warmsrother Weg“ der Ortsgemeinde Roth, der im Wesentlichen der Schaffung von stark nachgefragten Wohnbaugrundstücken für Ortsansässige bzw. Ortsverbundene am westlichen Rand der Ortslage von Roth dient. Im Zuge der seit 2019 wirksamen Fortschreibung des Flächennutzungsplanes der ehemaligen Verbandsgemeinde Stromberg zur Neuordnung von Wohnbauflächen wurde eine insgesamt ca. 2,98 ha große Fläche als Wohnbaufläche ausgewiesen. Das nun durch den Bebauungsplan überplante Gebiet ist fast vollständig darin enthalten, jedoch mit drei Abweichungen, welche nunmehr im Rahmen des vorliegenden Flächennutzungsplanänderungsverfahrens angepasst werden sollen.

Gemäß § 3 Abs. 1 BauGB ist der Öffentlichkeit frühzeitig die Beteiligung an der Bauleitplanung zu ermöglichen. Diese Öffentlichkeitsbeteiligung findet durch Auslegung der Entwurfsunterlagen statt.

Der Planentwurf sowie das dazugehörige Nutzungskonzept liegen

vom 20.12.2021 bis einschließlich 28.01.2022

 zu jedermanns Einsichtnahme öffentlich aus.

Die Planauslegung wird gemäß § 3 Abs. 2 in Verbindung mit § 3 Abs. 1 des Gesetzes, zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren, während der COVID-19-Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz – PlanSiG) vom 20. Mai 2020 (BGBI.I S. 1041, zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 18. März 2021 (BGBI. I. S. 353), in Verbindung mit §§ 3 Abs. 1 und 4 Abs. 1 BauGB, durch eine Veröffentlichung im Internet ersetzt.

Der Öffentlichkeit wird ergänzend gemäß § 3 Abs. 2 PlanSiG eine Einsichtnahme in die Unterlagen, nach telefonischer Terminvereinbarung (Ansprechpartner: M. Hilkert, Telefon: 06724 – 9333 55), bei der Verbandsgemeinde Langenlonsheim-Stromberg, Verwaltungsstelle Stromberg, 55442 Stromberg, während der Dienststunden gewährt, soweit dies den Umständen nach möglich ist.

Neben der Einstellung der Entwurfsunterlagen auf der Homepage der Verbandsgemeindeverwaltung, erfolgt eine Veröffentlichung im Geoportal des Landes Rheinland-Pfalz.

Während der vorgegebenen Frist besteht die Möglichkeit, zu der beabsichtigten Planung Stellung zu nehmen. Die Stellungnahme ist schriftlich einzureichen. Hierbei besteht die Möglichkeit einer Abgabe auf elektronischem Weg an:

rathaus@vg-ls.de oder m.hilkert@vg-ls.de.

Verbandsgemeindeverwaltung Langenlonsheim-Stromberg
Verwaltungsstelle Stromberg
Stromberg, den 30.11.2021