2. änderung des Bebauungsplanes "Auf dem Geßhübel, Auf dem sauerplacken, Ortsgemeinde Schöneberg

Auslegung des Bebauungsplanes nach § 3 Abs. 2 BauGB, Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 2 BauGB und Beteiligung der Nachbargemeinden nach § 2 Abs. 2 BauGB

Der Ortsgemeinderat von Schöneberg hat am 25.01.2021 den Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplanes im Sinne des § 13a in Verbindung mit § 13 BauGB, zur Änderung des bestehenden Bebauungsplanes für das Teilgebiet

"Auf dem Geßhübel, Auf dem Sauerplacken"

gefasst.

Das Ziel der Bebauungsplanänderung ist die Wiedernutzbarmachung einer im Bebauungsplan festgesetzten, aber nicht tatsächlich hergestellten Spielplatzfläche. Damit verfolgt die Gemeinde den Grundsatz der Innenentwicklung vor Außenentwicklung und kann somit ein weiteres Baugrundstück zur Bebauung eines Einfamilienhauses anbieten. Auf der verbleibenden Restfläche soll eine Streuobstwiese realisiert werden.

Ein Bebauungsplan kann im beschleunigten Verfahren nur dann aufgestellt werden, wenn in ihm eine zulässige Grundflächenzahl im Sinne des § 19 Abs. 2 der Baunutzungsverordnung oder eine Größe der Grundfläche von insgesamt weniger als 20.000 m², wobei die Grundflächen mehrerer Bebauungspläne, die in einem engen sachlichen, räumlichen und zeitlichen Zusammenhang aufgestellt werden, mitzurechnen sind, festgesetzt werden.

Die beabsichtigte Planung unterschreitet die maximal vorgegebene Grundfläche von 20.000 m² deutlich. Auch weitere Verfahren, die in einem engen sachlichen, räumlichen sowie zeitlichen Zusammenhang stehen, befinden sich in der Ortsgemeinde Schöneberg derzeit nicht in Aufstellung und sind dementsprechend nicht anzurechnen.

Die vom Ortsgemeinderat in seiner Sitzung am 08.11.2021 gebilligten und zur Auslegung bestimmten Entwurfsunterlagen des Bebauungsplanes (Planzeichnung, Textfestsetzungen, Begründung und Artenschutzrechtliche Stellungnahme) liegen in der Zeit vom:

29. November 2021 bis einschließlich 07. Januar 2021

während der Büroöffnungszeiten von montags bis freitags von 08.00 bis 12.00 Uhr und donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr, ansonsten nach Terminvereinbarung, bei der Verbandsgemeindeverwaltung Langenlonsheim-Stromberg (Verwaltungsstelle Stromberg, Warmsrother Grund 2, 55442 Stromberg, Zimmer 24) zu jedermanns Einsichtnahme öffentlich aus.

Neben der Bereitstellung der Entwurfsunterlagen auf dieser Homepage erfolgt eine entsprechende Veröffentlichung auf dem Geoportal des Landes Rheinland-Pfalz.

Während der vorgegebenen Frist besteht die Möglichkeit zu der beabsichtigten Planung Stellung zu nehmen. Die Stellungnahme ist schriftlich einzureichen. Hierbei besteht die Möglichkeit einer Abgabe auf elektronischem Weg an: m.hilkert@vg-ls.de oder rathaus@vg-ls.de.

Nach § 13a Abs. 2 S. 1 in Verbindung mit § 13 Abs. 3 S. 1 BauGB wird im beschleunigten Verfahren von der Durchführung einer Umweltprüfung und der Erstellung eines Umweltberichts abgesehen. Da im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a die Verfahrensvorschriften des § 13 Abs. 3 S. 1 BauGB entsprechend gelten, wird ebenfalls auf die Angabe welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind sowie auf die Erstellung einer zusammenfassenden Erklärung verzichtet.

Schöneberg. 09.11.2021
Dieter Wopen, Ortsbürgermeister