Stadt Stromberg

Stromberg gilt als Tor zur Nahe, dem Rhein und dem Hunsrück sowie als Stadt des „Deutschen Michel“ (Hans Michael Elias von Obentraut). Beliebt als Wohnort, zieht es auch viele Gäste immer wieder nach Stromberg. Ganz gleich ob Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter bieten die einzigartige Waldlandschaft und der mit der Stadt verbundene Luftkurort Schindeldorf Abwechslung pur. Denn: Hier sorgen ein Golfplatz, ein Wellness-Hotel, der Flowtrail oder auch die verschiedenen Wanderrouten für eine abwechslungsreiche Auswahl an Erholung, Entspannung und Action.

Die drei Burgen in Stromberg belegen, dass die Stadt schon immer eine führende Rolle in der Region eingenommen hat. Die Burg Gollenfels mit dem 1619 errichteten Wohnhaus und Denkmal  für den preußischen Leutnant von Gauvain, die Stromburg, die über der Stadt wacht und als Heimat des Deutschen Michel gilt, und nicht zu vergessen die alte Stromburg, die Burganlage auf dem Pfarrköpfchen. Weitere geschichtliche Bauwerke sind der Schlangenturm, ein sanierter historischer Wehrturm und Bestandteil der ehemaligen Stadtbefestigung, die evangelische Stephanskirche sowie die katholische Kirche St. Jakobus. Empfehlenswert für Gäste wie Einheimische ist auch das Heimatmuseum, das viele Anekdoten aus der Vergangenheit Strombergs erzählt. 

Mit Kinderkrippe, Kindergarten, Grundschule, weiterführender Schule (IGS), verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten sowie der zauberhaften Altstadt und dem Schindeldorf überzeugt Stromberg sehr charmant als Wohn- und Urlaubsort.

Info

Stadtbürgermeister Claus-Werner Dapper 

Staatsstraße 8
55442 Stromberg
Sprechstunden donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr und nach Vereinbarung. Um Voranmeldung wird gebeten.

Einwohner: 3303 (Stand 12/2018), Fläche: 9,03 km²