Verbandsgemeinde Langenlonsheim-Stromberg sucht Wohnraum


Die Flüchtlingszahlen sind zur Zeit hoch und deshalb werden die in den Aufnahmeeinrichtungen lebenden Menschen auf die Verbandsgemeinden und Städte verteilt. Bei ihrer Ankunft in Deutschland gilt es, allen ein Dach über dem Kopf und einen ausreichenden Lebensunterhalt zu sichern.

Auch der Verbandsgemeinde Langenlonsheim-Stromberg werden nach einer feststehenden Quote Flüchtlinge zugewiesen. Bislang wird diese Quote nicht erfüllt, da zu wenige angemessene Wohnraumangebote aus der Verbandsgemeinde Langenlonsheim-Stromberg angeboten werden.

Die Verbandsgemeinde mietet schon lange erfolgreich Wohnraum für bedürftige Personen an. Durch den Krieg in der Ukraine hat die Wohnraumsuche eine andere Dimension angenommen und das Sozialamt sucht unentwegt neue Wohnungen für Flüchtlinge. 

In allen Gemeinden der Verbandsgemeinde gibt es Wohnungsleerstände. Die Verbandsgemeinde bittet die betreffenden Eigentümer daher, zu überlegen, ob eine Vermietung für die Unterbringung von Flüchtlingen, insbesondere von kleineren Wohnungen oder Häusern, die auch von Einzelpersonen bewohnt werden können, eine sinnvolle Nutzung ihres Eigentums darstellt.

Die Wohnungen werden von der Verbandsgemeinde als Mieterin angemietet. Eine regelmäßige pünktliche Mietzahlung wird zugesichert, unabhängig davon, ob der Wohnraum gerade belegt ist oder leer steht.

Sofern Sie den dringend gesuchten Wohnraum zur Verfügung stellen und an die Verbandsgemeinde vermieten können, bitten wir Sie, sich bei der Verbandsgemeindeverwaltung zu melden:

Keine Mitarbeiter gefunden.

Die Sozialämter arbeiten seit Langem eng und gut mit den ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern der Initiative „Ich bin dabei“ zusammen. Integration braucht aber Zeit – und so werden immer wieder neue Ehrenamtliche gesucht.

Mit Kompetenz und viel Herzblut wird den Flüchtlingen u. a. in einem wöchentlich angebotenem Service-Point im Treff am Gerbereiplatz Stromberg bei Fragen zu Behörden, Bescheiden, Kindergärten, Schulen etc. weitergeholfen. Bei Bedarf auch mit Dolmetscher.

Wer bereit ist, zwei Stunden in der Woche mitzuhelfen, wird nicht nur interessante Menschen treffen, sondern auch das eine oder andere dazulernen können.

Bei Interesse kann man sich an die Verbandsgemeinde wenden (s.o.) oder an: nachtwey.mw@t-online.de)