Erstmals Burgführung auf der Stromburg ein voller Erfolg

guidetouren in der region

Erstmalig veranstalteten die Burgpaten der Stadt Stromberg am Tag des offenen Denkmals am vergangenen Sonntag (12.09.2021) eine Burgführung über die Stromburg auf dem Schlossberg. Bei bestem Wetter wurden den Teilnehmer die ausgedehnten Anlagen der Burg und ihre wechselvolle Geschichte durch die Jahrhunderte während der Führung erläutert. TIPP: Ganzjährig können an Informationstafeln im Burghof Bilder der Burg aus früheren Zeiten sowie Grundrisse betrachtet werden.

Die Burgpaten haben sich in die Geschichte tief eingearbeitet und konnten den interessierten Besucher:innen die außergewöhnlichen Zusammenhänge mit ihrer Vorgängerin, der alten Stromburg auf dem gegenüberliegenden Pfarrköpfchen, die im Rahmen einer Burgenverlagerung um das Jahr 1200 aufgegeben wurde und der anschließend der Neubau auf den Schlossberg folgte,  wunderbar erklären. Die Stromburg auf dem Schlossberg ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt Stromberg, sondern steht mit Ihrer markanten Silhouette aus Palas, Bergfried und Torturm auch symbolisch für die gesamte Stromberger Region. Sie hat wie kaum eine andere Burg alle Stationen einer mittelalterlichen Burganlage bis heute durchlebt. Insbesondere auch die Wiederbelebung der Burg nach ihrer Zerstörung mit der Errichtung des Hotel-Restaurants Ende der 1970iger Jahre und damit die touristische Nutzung der Burg. Mit der Restaurierung von Bergfried, Torturm und auch mit den modernen Bauten des Hotel-Restaurants bietet sie heute wieder einen imposanten Anblick.

Die Anzahl der Teilnehmer:innen an der Burgführung übertraf die Erwartungen der Burgpaten bei weitem, was dazu ermutigt auch in der Zukunft Führungen anzubieten. Die Burgpaten Heribert Fisch, Stefan Link, Norbert Zimmermann bedanken sich recht herzlich für die sehr große Unterstützung bei der Touristinformation der Verbandsgemeinde Langenlonsheim-Stromberg mit Sitz in Stromberg.

Wir danken herzlich den Burgpaten für die Zusammenarbeite - neben weiteren Führungsterminen folgen auch Flyer zu den Burgen, welche an Ort und Stelle die Besucher über ihre wechselhafte Geschichte informieren.

Foto: Burgpate Stefan Link führt die große Besuchergruppe durch das Burgtor (Foto: Oliver Harborth).