Eröffnung des Historischen Rundwanderweges Dörrebach


Am 13. August 2021 um 17 Uhr ging es los und ca. 50 Menschen aller Altersgruppen, einige Touristen, aber auch viele Dörrebacher, haben die Möglichkeit genutzt und an der Eröffnung des 1,5 km langen Historischen Rundwanderweges Dörrebach teilgenommen. Freitag der 13. – an diesem Wochenende wird normalerweise immer die Dörrebacher Kerb eröffnet – diesmal begrüßte Ortsbürgermeister Harald Scholl die Anwesenden zu einer ganz anderen Eröffnung, die ab sofort wie auch in Zukunft viele historische Sehenswürdigkeiten der idyllischen Gemeinde durchleuchtet. Zwar würde die Kerb schmerzlich vermisst, aber man sei froh nun endlich das 2016 begonnene Projekt dank Unterstützung der Stabsstelle Tourismus, Kultur und Wirtschaftsförderung zum Abschluss gebracht zu haben, betonte Harald Scholl. 11 Tafeln an den Häusern mit QR Code wie auch der Wander-Flyer geben geschichtlich Interessierten einen informativen Einblick ins Dörrebach von einst. Eine Infotafel mit der Gesamtübersicht findet sich am Gemeinde-Dorfplatz, dem Startpunkt des Rundweges.

Mit Gedichten und fröhlichen Versen Dörrebachs Vergangenheit präsentiert

Charmant und im historischen Gewand präsentierte Kultur- und Weinbotschafterin Nicole Preis die Gemeinde Dörrebach, die erstmals im 13. Jahrhundert erwähnt wurde und auf eine lange Geschichte zurückschaut, die auf dem Rundweg mit seinen 11 Stationen sehr anschaulich präsentiert wird. Mit Gedichten und fröhlichen Versen erzählte Frau Preis die Historie von Station zu Station für alle Anwesenden kurzweilig und informativ. Unterstützt wurde die Kultur- und Weinbotschafterin von Ortschronist und ehemaligem Ortsbürgermeister Fridolin Feil, der mit seinem Wissensschatz die Führung bereicherte. Herr Feil stand im Vorfeld bereits den Studenten bei der Erfassung der Daten für KuLaDig hilfreich zur Seite und hat damit dazu beigetragen, dass der Rundwanderweg gelingen konnte.

KuLaDig - Kultur. Landschaft. Digital

KuLaDig - Kultur. Landschaft. Digital. - ist ein Informationssystem über die Historische Kulturlandschaft und das landschaftliche Kulturelle Erbe. Das Infosystem befindet sich im Aufbau und der Datenbestand wird ständig ergänzt, um die Spuren der Geschichte, von der alten Stadtmauer, dem einstigen Schloss wie auch anderen stummen Zeugnissen der Vergangenheit, auch in der Gegenwart und Zukunft sichtbar, erlebbar und nutzbar zu machen. „KuLaDig bringt sie zum Sprechen, in dem es den Blick auf das Kulturelle Erbe richtet und damit den prägenden Einfluss des Menschen auf seine Umwelt verdeutlicht“, heißt es auf der Homepage https://www.kuladig.de. Weitere Informationen zum Projekt der Koblenzer Kulturwissenschaft und des Innenministeriums Rheinland-Pfalz finden Sie auf https://kuladigrlp.net, die Objektansicht „Ortsgemeinde Dörrebach“ unter https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-255010.

Der Abschluss der Eröffnung fand auf dem Dörrebacher Sportplatz statt, wo die Möglichkeit gegeben war, sich bei einer kleinen kulinarischen Stärkung über die Reise in die Vergangenheit auszutauschen. Die Einnahmen gehen zu 100 % an die Flutopfer.