Entspannter Rückblick auf die Soonwald-Erlebnistage am Walderlebniszentrum


Schöneberg. Die Soonwald-Erlebnistage waren ein voller Erfolg. Strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen begleiteten vom 18. - 20. September 2020 die insgesamt sechs Gruppen, die mit unterschiedlichen Themen rund um den Wald am Walderlebniszentrum Soonwald auf der Neupfalz bei Schöneberg starteten. Die sechs erfahrenen Guides gaben mit spannenden Geschichten z.B. über die Tiere und Bäume des Waldes, über den Stress, dem der Wald durch den Klimawandel ausgesetzt ist, bis hin zur historischen Spurensuche im sagenhaften Soonwald, einen informativen und kurzweiligen Einblick ins Leben des Forstes. Und das kam sehr gut an bei den Besuchern, die zahlreich das kostenfreie Angebot in Anspruch nahmen, das in Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde Langenlonsheim-Stromberg und dem Walderlebniszentrum Soonwald von Landesforsten Rheinland-Pfalz ins Leben gerufen worden war.

Hintergrund: Da der in den vergangenen Jahren stets sehr beliebte Wandererlebnistag aufgrund der aktuellen Situation in diesem Jahr nicht stattfand und um nicht gänzlich auf das Wandererlebnis verzichten zu müssen, bekam die Veranstaltung kurzerhand ein ganz anderes, neues Gewand.

„Wir flüstern heute zusammen“, begann Dr. Christiane Albert-Gansera am Freitag ihre „Baumgeflüster“-Tour, bei der die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin die kleinen wie großen Teilnehmerinnen und Teilnehmer immer wieder zum aktiven Mitmachen animierte. Zum Beispiel als die gleich zu Beginn der Tour gesammelten Kastanien mit Namen beschriftet und vergraben wurden, um auf dem Rückweg zu testen, ob wir Menschen genauso schlau sind wie der Eichelhäher. Der Rabenvogel ist fähig, sich 10.000 seiner versteckten Eicheln und andere Nussfrüchte zu merken und auch wiederzufinden. Die Familien hatten ihren Spaß und dank toller und witziger Geschichten von den Tieren und Bäumen des Waldes einiges zu schmunzeln und lernen.

Auch der zertifizierte Waldpädagoge Heiko Huber blickt zufrieden auf seine Tour zurück. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sehr interessiert und hatten viele Fragen zum „Klimawandel und Wald“. So gab es für die anwesenden Naturfreunde jede Menge Interessantes im Wald zu entdeckten, das sogleich hinterfragt und vom Waldpädagogen erklärt wurde. 

Am zweiten Tag nahm Marianne Wilbert ihre Gruppe zur Tour „Geschichte des Waldes“ mit, in der sie die Entwicklung des Waldes seit der letzten Eiszeit spannend zusammenfasste. Schnell ließen sich die Gäste von der Begeisterung der Stadt- und Naturführerin mitreißen.  

Dietmar Weimer, zertifizierter Waldpädagoge, führte seine Teilnehmerinnen und Teilnehmer an verschiedene Stellen des Waldes, die drastische Beispiele von Schadbildern des „Waldes im Klimastress“ verdeutlichten. Die Naturfreunde zeigten sich begeistert von der informativen Führung.  

Ganz ähnlich formte sich der abschließende Sonntag, an dem u.a. der zertifizierte Natur- und Landschaftsführer Peter Krieg mit „Waldwandel“ eine historische Spurensuche für seine Gäste bereithielt. Diese erfuhren viel über die Geologie und den Klimastress und zeigten ein großes Interesse an Wald- und Umweltgeschehen.

Die sechste Gruppe des Wochenendes enthielt eine kleine Überraschung für Nicole Preis, deren Publikum einen jüngeren Altersdurchschnitt bot als ursprünglich gedacht. Spontan disponierte die Kultur- und Weinbotschafterin ihre Tour um und präsentierte die Sagen des „Sagenhaften Soonwalds“ gewohnt interessant – und kindgerecht.

Allen Guides gilt ein herzlicher Dank für ihre individuellen, hervorragend vorbereiteten Führungen. Ein besonderes Dankeschön geht auch an den Leiter des Walderlebniszentrums, Dieter Piroth, sowie Markus Binder vom WEZ, bei dem quasi allen Fäden zusammenführten.

Fazit: Das Wetter war bestens, die Guides voll und ganz in ihrem Element und alle teilnehmenden Waldfreunde lauschten mit bester Stimmung den Führungen. Als Extrabonbon gab es ein Präsent von Landesforsten Rheinland-Pfalz als Erinnerung.

Zum Vormerken: Die interessanten Guide-Touren für Entdecker sollen beibehalten werden. Ab November ist ein Terminplan angedacht, um auch im Winter informative Führungen genießen zu können. Diese werden dann über die Touristinformation Langenlonsheim-Stromberg von Zeit zu Zeit angeboten. Sobald Termine stehen, werden wir diese auf unserer Homepage langenlonsheim-stromberg.de, im Mitteilungsblatt sowie auf Facebook (@LangenlonsheimStromberg) und Instagram (urlaub.langenlonsheimstromberg) bekanntgeben.


Impressionen ...